Vies Verdes

Consoci Vies Verdes

Als Vies Verdes werden Verkehrsinfrastrukturen bezeichnet, die auf stillgelegten Eisenbahnstrecken und Wegen in der Natur für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer, Fußgänger und bewegungseingeschränkte Personen angelegt wurden und die zu Freizeitzwecken oder als Verkehrswege genutzt werden können. 

  • Consoci Vies Verdes
  • Consoci Vies Verdes
  • Consoci Vies Verdes
  • Consoci Vies Verdes
  • Consoci Vies Verdes
  • Consoci Vies Verdes
  • La Vall d'en Bas. Pere Duran.

Im Allgemeinen lassen sie sich als angenehme, sichere und einfache Wege für den nicht motorisierten Verkehr mit einer leicht zugänglichen, in der Umwelt integrierten Streckenführung beschreiben. (Erklärung von Lille – 12. September 2000)

Die Vies Verdes von Girona wurden beim European Greenways Award im Jahr 2003 mit dem 2. Preis und im Jahr 2007 mit einer besonderen Erwähnung und dem 1. Preis der Kategorie „Beispielhafte Initiativen“ für das Projekt „Entdeckung der Geheimnisse der Vies Verdes“ ausgezeichnet und bieten die Möglichkeit, mit dem Rad oder auf Schusters Rappen von den malerischen Pyrenäen bis zur einladenden Costa Brava zu gelangen, wobei die Route durch fünf Landkreise der Provinz Girona verläuft: Baix Empordà, Gironès, Selva, Garrotxa und Ripollès.

Die 125 km lange Strecke ist in vier Abschnitte gegliedert: Die Eisen- und Kohlenroute führt von Ripoll über Sant Joan de les Abadesses nach Ogassa; die Carrilet-Route Olot-Girona verläuft von Olot durch die Dörfer in den Flusstälern von Ter, Brugent und Fluvià nach Girona; die Carrilet-Route Girona-Sant Feliu de Guíxols quert von Girona aus die Selva-Senke an ihrem östlichen Rand bis Llagostera und führt von dort durch das Riudaura-Tal bis Sant Feliu de Guíxols am Mittelmeer; die Schmalspurbahn-Route verläuft schließlich der Küste entlang von Palamós bis Palafrugell.

Quelle: www.viesverdes.cat