Die vierzehnte Etappe der Transpirinenca führt durch das Flusstal des Madriu vom oberen Ende aus, wo die Etappe direkt neben dem See Estany de l'Illa beginnt, bis zum unteren Ende. Dieses Tal hebt sich aufgrund seines großartigen Erhaltungszustands und Gleichgewichts hervor, die über Jahrhunderte zwischen der natürlichen Umgebung und der Nutzung der Ressourcen durch den Menschen -Viehwirtschaft, Landwirtschaft und Bergbau- entstanden sind. Im zweiten Teil der Etappe hinter dem Vall del Madriu-Perafita-Claror führt de Weg zum beliebten See Estany d'Engolasters und zur Ortschaft Encamp, dem Endpunkt der Etappe.

Technisches datenblatt
Startpunkt der Etappe
Refugi de l'Illa
Endpunkt der Etappe
Encamp
Entfernung
16,00
Dauer
4:15h
Akkumulierter Höhenunterschied
+225m / -1.435m
Maximale Höhe
2480
Mindesthöhe
1270
Dificultat

Anspruchsvoll. Ergibt sich aus der Länge und dem zu überwindenden Höhenunterschied. Diese Etappe weist keine technische Schwierigkeit auf.

Època

Im Winter und im Frühjahr gibt es Schnee und Eis in den höheren Lagen.

Ausrüstung

Keine besondere.

Kartenmaterial

Andorra. 1:50.000. Editorial Alpina.

Streckenverlauf

Das Ziel der vierzehnten Etappe der Transpirinenca ist das (1) Refugi de l'Illa (0:00h - 2.480m) am oberen Ende des Vall del Madriu oder Vall de Madriu-Perafita-Claror. Dieses Tal wurde aufgrund der einzigartigen Verschmelzung zwischen der natürlichen Umgebung und der traditionellen Nutzung durch den Menschen zum UNESCO-Welterbe in der Kategorie Kulturgut erklärt. Während der ersten beiden Drittel der Etappe führt der Weg nach unten durch dieses großartige Tal glazialen Ursprungs auf schönen Bergpfaden und alten gepflasterten Wegen.

Ab der Hütte und hinter dem Estany de l'Illa führt ein deutlich erkennbarer und markierter Pfad entlang der Seen Estany Rodó und Estany de la Bova abwärts. Dieser Abschnitt verläuft auf dem GR 7 -einem historischen Weg durch ganz Europa bis nach Andalusien- und gleichzeitig  auf der Hochgebirgsroute GRP und sehr bald auf der Seite der kleinen Hütte (2) Refugi Riu dels Orris (0:40h - 2.230m) mit 6 freien Plätzen. Der Weg führt dann durch die Ebene Pla de l'Ingla und weiter hinter der Quelle Font de la Caitana. Allmählich biegt der Weg wie auch das Tal nach rechts in Richtung NW nach unten und vorbei am (3) Refugi de Fontverd (1:45h - 1.880m), einer weiteren offenen Hütte, die im Notfall nützlich sein kann. Bald wird (4)Els Cortals de Ràmio (2:15h - 1.640m) erreicht. An dieser Stelle kommt die Variante GR 11-10 vom Coll de Perafita herunter Der Wanderweg verlässt den Weg durch die Talsohle und folgt einem einige Meter auf der Nordseite von diesem verlaufenden Pfad (N) bis zum (5) Coll Jovell (2:35h - 1.780m).

An diesem Pass bleibt das Vall del Madriu endgültig zurück und es beginnt der letzte Teil der Etappe in einem bewaldeten Gebiet in Richtung N. Linkerhand ist zwischen den Bäumen der Weiler  Els Cortals del Soque und Sant Miquel d'Engolasters zu sehen. Nach ein paar letzten Metern auf einer breiten Erdpiste erreicht man die Kurve der Straße, die um Estany d'Engolasters führt und nach weiteren etwa 500m leichten Aufstiegs den Parkplatz des (6) Estany d'Engolasters (3:25h - 1.620m). Von hier aus geht es hinunter zum See und an der östlichen Seite um ihn herum. Am oberen Ende des Sees (NO) führt der alte Weg von Encamp nach Engolasters direkt nach unten genau bis zur Ortschaft (7) Encamp (4:20h - 1.270m), dem Endpunkt der Etappe.

Aussergewöhnliches

Wandern durch das großartige Vall del Madriu-Perafita-Claror.

Der See Estany d'Engolasters, dessen Zauber noch teilweise erhalten ist, obwohl er ein wahrhaftiger Besuchermagnet geworden ist.

Haben sie das gewusst?

Viele Legenden berichten vom Ursprung des Estany d'Engolasters. Danach war da, wo heute der See ist, ein sehr reiches und aufstrebendes Dorf, seine Bewohner jedoch waren egoistisch und nicht sehr wohltätig. Zur Strafe sandte Gott einen Wasserschwall von den Bergen herab, die das Dorf „verschluckten", und schuf einen neuen See. Daher heißt der See Estany d'Engolasters.

Das dürfen sie nicht verpassen...

Les bordes, els murs de pedra seca, les terrasses, les restes d'antigues fargues i els camins empedrats de la vall del Madriu-Perafita-Claror. Enmig d'un entorn natural excepcional, aquí tot ens remet a l'extraordinari equilibri que s'ha mantingut durant segles entre la natura i l'activitat humana.

Bemerkungen

In Els Cortals de Ràmio kommt die Variante GR 11-10 der Transpirinenca hinzu. Diese Variante beginnt in La Cabana dels Esparvers (Etappe 13), führt durch das Vall de la Llosa abwärts und vorbei am Refugi Cap del Rec, den Estanys de la Pera und dem Coll de Perafita.