Malurlaub auf den Spuren von Pablo Picasso in Gósol

Im Mai 1906 stiegen Picasso und seine Gefährtin Fernande auf der Fahrt von Barcelona nach Paris in Guardiola de Berguedà aus dem Zug und setzten ihren Weg mit Hilfe eines Saumtiertreibers zu Fuß bis Gósol fort, wo sie drei Monate verweilten. Es heißt, der Aufenthalt in dem kleinen Dorf im Berguedà sei für seine Malerlaufbahn von entscheidender Bedeutung gewesen. Davon zeugen die zahlreichen Bilder, die er in jenem Sommer malte.

Wir schlagen Ihnen vor, zwei oder vier Tage in Gósol zu verbringen. Am Vormittag malen Sie unter Anleitung eines Lehrers und an den freien Nachmittagen haben Sie Zeit, den Pedraforca und das Cadí-Massiv zu erkunden, die heimische Küche zu entdecken und dem Picasso-Zentrum einen Besuch abzustatten.

Technisches datenblatt
Art der Tour
Senderisme - Rutes culturals
Kontakt

T_0034 938 221 500

www.elbergueda.cat