Auf dieser achtzehnten Etappe der Transversal-Route entdecken wir ein steiles Gelände, das wenig besiedelt und sehr gut erhalten ist, was hauptsächlich auf den schwierigen Zugang auf dem Straßenweg zurückzuführen ist. Die Gegend ist besonders für Geologen interessant, da sie aus allen Teilen der Welt anreisen, um die Falten und Überlappungen des Sattels Anticlinal de Oliana zu untersuchen. Auf diesem Weg über den herrlichen Kamm der Sierra Seca erfahren wir den sensationellen Reichtum dieser Steinwelt. Auf dieser Etappe entdecken wir wundervolle Fleckchen Erde, großartige Landschaften und einige bedeutende historische Bauwerke.

Technisches datenblatt
Startpunkt der Etappe
Cambrils
Endpunkt der Etappe
Oliana
Entfernung
13,50
Dauer
3:55h
Akkumulierter Höhenunterschied
+300m / -930m
Maximale Höhe
1333
Mindesthöhe
451
Dificultat

Mittel. Die Distanz und der Höhenunterschied, den man überwinden muss.

Ausrüstung

Es ist sehr zu empfehlen, Ferngläser mitzunehmen, um große und kleine Raubvögel zu beobachten.

Kartenmaterial

Muntanya d'Alinyà - Serra d'Aubenç - Serra de Turp. 1:25.000. Editorial Alpina.

Streckenverlauf

Wir beginnen mit der achtzehnten Etappe des GR 1 in der kleinen Ortschaft (1) Cambrils (0:00 Std. - 1.081 m). Wir gehen zum Fluss Fred hinunter und beginnen mit dem Aufstieg auf der Sonnenseite des Tals, kommen an der Kirche und am Pfarramt von Sant Martí vorbei. Es ist zu empfehlen, den Weg einen Moment zu verlassen und die Ruinen des Schlosses von Cambrils und die Kapelle Mare de Déu del Remei zu besichtigen. Vom Schloss aus haben wir einen weiten Panoramablick auf den Pass Port del Comte und das Flusseinzugsgebiet Ribera Salada. Wir kehren zum Weg zurück, der mit weißen und roten Zeichen des GR 1 ausgeschildert ist und gehen ein Nebental (SW) hinauf. Wir überqueren die Straße und setzen den Aufstieg fort, bis wir den Kamm der Sierra Seca erreichen.

Wir wandern weiter in Richtung S und folgen den Wellen des Bergrückens. Die Aussicht ist wunderbar und man kann vom Montseny über den Sant Llorenç de Munt und den Montserrat bis zum Montsec sehen. Auf der rechten Seite (W) können wir die Falten und Überlappungen der Felsen Roques de la Valldan, das Relief der Sierra de las Anoves, die Felsenwand Roca Alta, den Berg Coscollet und den fantastischen Roca de Sant Honorat erkennen. Wir gehen auf die Straße, die von Cambrils nach Solsona führt, in Richtung S. Wir verlassen den Weg einen Moment und gehen zum Aussichtspunkt Mirador de Sierra Seca, von dem wir das schöne und malerische Tal Mora Comdal genau unter uns bewundern können. Auf dieser Straße befindet sich das Radfahrerdenkmal aus dem Jahre 2009. Die 7. Etappe der Tour de France führte über diesen Gebirgspass. Die Strecke der Etappe lag zwischen Barcelona und Ordino-Arcalís mit einer Länge von 224 km. Einige Meter weiter verlassen wir die Straße und gehen rechts am (SW) Fluss Rasa del Sàlzer hinunter.

Nach ungefähr 1,2 km Weg durch einen dunklen Graben gehen wir zur Straße, die von Coll Pregon in Richtung Valldan führt. Wir folgen der Straße etwa 350 m und biegen bald nach rechts auf einen Pfad ab. Wir erreichen ziemlich bald den (2) Collado del Sàlzer (1:50 Std. - 1.014 m). Von dem Hügel aus setzen wir den Aufstieg (Pfad) über den Bergrücken in Richtung SW fort. Wir kommen an eine Kreuzung, wo wir den Pfad verlassen, nach links (S) abbiegen und eine schöne Strecke durch die Sierra del Barré zurücklegen. Wir wandern bergab bis zum Passiró - einem Hügel, der nach Valldan führt - und nehmen den Pfad wieder auf. Etwas weiter unten in einer Rechtskurve verlassen wir den Weg und setzen den Abstieg auf dem Bergrücken bis zur romanischen Kapelle (3) Sant Just i Pastor (2:45 Std. - 754 m) fort, von der wir einen schönen Ausblick auf die ganze Gegend haben.

Wir gehen weiter bergab auf dem Bergrücken (SW), bis wir ein Badlands-Gebiet erreichen - ein Relief aus weichem Material wie Tonerde, Mergel und Lehm, das aufgrund der fehlenden Vegetationsdecke erodiert wurde. Wir gehen bergab bis zum Hügel Collado del Vent und setzen unseren Weg auf der Straße fort, die Oliana mit Valldan verbindet. Nach einem langen Abschnitt auf dem Asphaltweg verlassen die Straße nach links und überqueren den Bach Reixar. Wir folgen dem alten Weg nach Valldan zwischen Farmen und Anbaufeldern. Bald erreichen wir die ersten Häuserblöcke des Dorfes (4) Oliana (3:55 Std. - 451 m), dem Ende dieser Etappe.

Aussergewöhnliches

Der Blick vom Schloss Castillo de Cambrils in die Tiefen des Flusses Fred.

Der Streckenabschnitt über den Kamm der Sierra Seca, der uns ein unvergessliches Panorama bietet. Wir können sogar das Massiv Montseny erkennen!

Das geologische Spektakel, das als Anticlinal de Oliana bekannt ist: der Felsen Roc de Rumbau, die Felsen Roques de San Honorat, die Sierra de Aubenç, die Reliefs der Mora Comdal, ...

Die Aussicht von der romanischen Kapelle Sant Just i Pastor auf das malerische kleine Örtchen Valldan.

Haben sie das gewusst?

Die beeindruckende und chaotische Felsengegend, die wir von der Sierra Seca oder von der Kapelle Sant Just aus sehen, als Anticlinal de Oliana bekannt ist und in der ganzen Welt untersucht wird? Bei ihrem Anblick haben wir eine Vorstellung von den komplexen Systemen der Überlappungen und Falten der Pyrenäen. Mehr als 500 professionelle Geologen aus der ganzen Welt sind zu einigen geologischen Kongressen zusammengetroffen, die in diesem Gebiet veranstaltet worden sind. Einige Universitäten organisieren praktische Kurse zur geologischen Kartografie, Geomorphologie und Tektonik und Ablagerung in diesem Gebiet.

Das dürfen sie nicht verpassen...

Den herrlichen Reitweg, der durch die Sierra del Barré führt. Auf dem Boden können wir Überreste des ehemaligen Steinwegs erkennen, besonders auf dem Abstieg in Richtung Passiró. Heutzutage ist es ein sehr einsamer Weg, aber man kann sich leicht vorstellen, dass er bis vor kurzer Zeit von den Bewohnern des Dorfes Valldan und den Bauernhöfen täglich benutzt wurde.

Bemerkungen

Man muss auf dem Streckenabschnitt des Flusses Rasa del Sàlzer sehr auf die Richtung achten.