GR11: Pyrenäenweg

Er verläuft südlich des Hauptkamms der Pyrenäen vom Mittelmeer bis zum Golf von Biskaya und verbindet Katalonien, Andorra, Aragonien, Navarra und das Baskenland. Der Weg führt durch eindrucksvolle Landschaften, wie den Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici, die Naturschutzgebiete Alt Pirineu und Cap de Creus und zahlreiche Landschaftsschutzgebiete, wie das Albera-Massiv, die Alta Garrotxa, den Tossa Plana de Lles oder die Quellgebiete der Flüsse Ter und Freser.

Auch Stätten von großer historischer und religiöser Bedeutung, wie die Wallfahrtskirche von Núria oder das Kloster Sant Pere de Rodes, liegen am Weg. Einige Abschnitte im Hochgebirge verlangen Bergerfahrung und absolute Trittsicherheit. Darüber hinaus ist je nach Jahreszeit auch mit Schnee zu rechnen.

Länge (katalanische Abschnitt): 378 Km

GrafschaftenAlt Empordà, Alta Ribagorça, Cerdanya, Garrotxa, Pallars Sobirà, Ripollès, Val d'Aran

Technisches datenblatt
Art der Tour
Senderisme - GR
Entfernung
378,00
Etapa de ruta

Erste Etappe der Transpirinenca: Wanderung durch die zauberhafte Gegend des Cap de Creus bis zum Fischerort Port de la Selva

Das Klosters Sant Pere de Rodes wird erkundet und bis zum Fuß der Bergkette Serra de l'Albera gewandert, wobei das Mittelmeer endgültig zurückgelassen wird.

Der Wanderweg führt durch die Korkeichenwälder der Bergkette Serra de l'Albera und die Wanderer entdecken zwei wirklich einzigartige Bauwerke: das Kloster Sant Quirze de Colera und die Burg von Requesens

Nach der Serra de l'Albera wird Vajol erreicht, der letzte Ort, den Tausende auf ihrem Weg ins Exil auf der Flucht in Richtung Frankreich während der letzten Monate des Spanischen Bürgerkriegs unter ihren Füßen spürten.

Wanderung durch das Mittelgebirge der Region Salines - Bassegoda, die letzte Etappe im Empordà der Transpirinenca

Berg aufwärts bis zum Coll de Bassegoda und in die Alta Garrotxa, einem einsamen und wunderschönen Gebiet im Mittelgebirge

Die Route verläuft auf den wilden Wegen der Alta Garrotxa bis zur idyllischen Ortschaft Beget, wo es schwindelerregend hohe Felswände, einsame Täler und herrliche Winkel zu entdecken gilt.

Lange Etappe mit Übergang vom Mittelgebirge des Alta Garrotxa in die hohen Berge der östlichen Pyrenäen.

Wunderbare Hochgebirgsetappe durch den Oberlauf der Flüsse Ter und Freser

Wanderung auf dem Camí Vell de Núria und Besuch der schönen Ortschaft Queralbs

Besuch der wunderschönen Ortschaft Dòrria, Aufstieg zum Pass Coll de la Creu de Meians und zum großen Tal der Cerdanya.

Von Puigcerdà geht es aufwärts bis zur Malniu-Hütte auf 2100m Höhe sowie zum Fuß des Puigpedrós-Massivs.

Hochgebirgsetappe, die den Blick auf das Puigpedrós-Massiv, die Senke Circ d'Engorgs, das Tal Vall de Llosa sowie, bereits auf andorranischem Gebiet, den See Estany de l'Illa freigibt.

Wunderschöne Etappe durch das einzigartige zum UNESCO Welterbe erklärte Vall del Madriu-Perafita-Claror

Über den Pass Coll d'Ordino und durch das Flusstal des Valira del Nord bis zum Weiler Arans

Harte und spektakuläre Hochgebirgsetappe durch die Umgebung des Comapedrosa -des höchsten Gipfels in Andorra- und mit Ende in der Senke Circ de Baiau, bereits auf katalanischem Gebiet 

Es geht abwärts durch das einsame Vall Ferrera von seinem oberen Ende bis zum malerischen Weiler Àreu

Der Wanderwerg führt vom Vall Ferrera aufwärts bis zum Coll de Tudela mit seiner Rundum-Aussicht und durch das Vall de La Noguera de Cardós bis nach Tavascan

Hinter Tavascan führt der Weg entlang des Vall de Cardós bis nach Lleret, über den Bergsattel Collada del Jou und dann durch das einsame und zauberhafte Tal Vall d'Estaon

Die einzigartige Aussicht auf den isolierten Mont Caubo ist ein wahrer Genuss, wie auch das Vall d'Àneu, eines der großen Täler des Pallars und der Pyrenäen.

Von den Tälern Valls d'Àneu geht es in das Flusstal des Escrita und in den Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Fantastische Hochgebirgsetappe durch den nordöstlichen Sektor des Nationalparks Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Außergewöhnliche Hochgebirgsetappe zwischen den Berghütten Refugi de Colomers  und Refugi Restanca über die Pässe Port de Caldes und Coll d'Oelhacrestada zum Nationalpark d'Aigüestortes

Der Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici wird über den Pass Port de Rius verlassen und die große Durchwanderung der katalanischen Pyrenäen endet im Flusstal des Noguera Ribagorçana